Staukasten nach Maß: 7 Schritte zum maßgefertigten Staukasten

Sie brauchen mehr Platz? Sei es für Werkzeug, Zurrgurte, oder nicht allzu häufig Benötigte Arbeitskleidung (Schutzhelm, Regenjacke etc.)? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir bauen Ihnen Ihren Staukasten nach Maß. Es benötigt lediglich ein paar Schritte zu Ihrem angepassten Staukasten. Wir erklären Ihnen hier die 7 Schritte der Maßfertigung:

 

 Bild-1-Abstimmung-Staukasten

 

 

Bild-2-Abstimmung-Staukasten

 

       

 

 

        

 

      1. Abstimmung mit dem Kunden

Am Anfang stehen Sie. Es beginnt mit einem Anruf, einem Besuch oder einer Mail. Zunächst gilt es zu besprechen was benötigt wird, welches Material sollen wir verwenden und- ganz entscheidend- wieviel Platz haben wir an Ihrem Fahrzeug zur Verfügung und wie soll der Staukasten später befestigt werden.

 

 

 

 

Bild-1-Zeichnung-Staukasten

Bild-2-Zeichnung-Staukasten

      

 

      2. Zeichnungserstellung

 

Ist alles besprochen und der Staukasten bereits in Gedanken sichtbar, so muss er jetzt auf Papier (in unserem Fall in ein entsprechendes CAD Programm) übertragen werden. Hier wird nun die Box in 3D gezeichnet, daraus lassen sich später Programme für die Blechbearbeitung generieren.
Jetzt können noch problemlos Änderungswünsche des Kunden einfließen. Die Darstellung als 3D Modell erleichtert teilweise die Entscheidungsfindung sehr. Ist alles in Ordnung, so werden jetzt die Fertigungszeichnungen für das Abkanten und die Schweißarbeiten der Bleche erstellt.

 

  

Bild-1-Laserschneiden-Staukasten

   

     

      3. Laserschneiden

Mithilfe der 3D Zeichnungen können jetzt die Blechzuschnitte (Abwicklungen des Staukastens) genau definiert werden. Diese werden nun Millimetergenau mittels Laserschnitt aus dem Blech herausgeschnitten.  

 

Bild-1-Abkanten-Staukasten

 

Bild-2-Abkanten-Staukasten

 

 

 

 

 

 

      

 

      

 

 

4. Abkanten

Ebenfalls mithilfe der bereits erstellten 3D Zeichnung werden Position, Reihenfolge und Art der Abkantungen festgelegt. Das Abkanten erfolgt mit CNC gesteuerten Abkantpressen. Dadurch wird eine optimale Präzision bei gleichzeitig hoher Verarbeitungsgeschwindigkeit gewährleistet.

 

 

 

 

Bild-1-Schweissen-Staukasten

 

     

     5. Schweißen

Verschiedene Materialien erfordern verschiedene Schweißverfahren. Dadurch bedingt ist auch die Prozessgeschwindigkeit verschieden. Staukästen nach Maß werden in der Regel von Hand im WIG oder MIG Verfahren verschweißt. Durch geschulte Mitarbeiter lassen sich auf Systemschweißtischen hervorragende Ergebnisse erzielen.

 

 

 

 

 

 

 

Bild-1-Oberflachenbehandlung-Staukasten

6. Oberflächenbehandlung/ Beschichtung

Staukästen aus Edelstahl oder Aluminiumriffelblech müssen nicht zwingend beschichtet werden, es müssen lediglich die Schweißnähte gebeizt werden. Kästen aus verzinktem Stahlblech hingegen sollten immer lackiert oder pulverbeschichtet werden, da die Zinkbeschichtung zum einen nur wenige zehntel Millimeter dick ist, zum anderen verbrennt die Zinkschicht im Bereich der Schweißung. Um die Staukästen optisch dem Fahrzeug anzupassen ist eine Beschichtung jedoch problemlos möglich. Dazu eignet sich das Pulverbeschichten besonders. Die Pulverbeschichtung hat gegenüber dem herkömmlichen Nasslackieren den Vorteil, dass die Beschichtung besonders schlagfest ist und dennoch weniger zur Rissbildungen neigt.

 

Bild-1-Endmontage-Staukasten

 Bild-2-Endmontage-Staukasten 

 

 

 

        

 

 

7. Endmontage

Abschließend erfolgt dann die Montage der Edelstahl Scharniere, der Verschlüsse, der Gummidichtung und sonstiger Einbauten. Die Klappen können auf Wunsch mit Gasdruckfedern, Gasdämpfern oder Edelstahl Fangseilen ausgestattet werden. Ebenfalls können Schubläden und/ oder LED-Innenbeleuchtungen montiert werden.

 

 

Sollten Sie an einer Individuellen Beratung interessiert sein, dann nutzen sie gerne unser Kontaktformular, oder klicken Sie hier.

Zuletzt angesehen