Seitlicher Unterfahrschutz für LKW & Nutzfahrzeuge

Was hat es mit dem seitlichen Unterfahrschutz bei LKW auf sich? Entsprechend der Regelung Nr. 73 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UN/ECE R73) wir genau definiert was unter einer seitlichen Schutzeinrichtung (auch seitliche Schutzvorrichtung oder Seitenanfahrschutz) zu verstehen ist.

Eine seitlicher Unterfahrschutz dient dazu ungeschützte Verkehrsteilnehmer wir Fahrradfahrer oder Fußgänger davor zu schützen, seitlich unter das Fahrzeug zu geraten. Schweren und tödlichen Unfällen soll somit vorgebeugt werden.

Bei Fahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5t ist die Anbringung dieser Schutzvorrichtung gesetzlich vorgeschrieben. Der seitliche Unterfahrschutz kann auf verschiedene Weise ausgeführt sein. Aluminium- oder Stahlprofile in Fahrzeuglängsrichtung an der Aufbaustruktur oder dem Fahrgestell befestigt, ist gängige Praxis.

Ebenfalls einen wirksamen Schutz vor der Gefahr unter das Fahrzeug zu gelangen, bietet die Montage von Staukästen seitlich unter dem Aufbau. Die meisten unserer Staukästen zur Unterflurmontage sind entsprechend der ECE R-73 geprüft und zertifiziert.

Im Rahmen einer Fahrzeugabnahme nach §21 StVZO (Vollgutachten) kann die Prüfstelle (TÜV, DEKRA) auch Sondermaßkästen oder andere Anbauten wie Tank- oder Batteriekästen als seitliche Schutzeinrichtung anerkennen.

Befestigung des Seitenschutzes am Fahrzeug

Wichtig und ausschlaggebend für die Beurteilung sind jedoch immer die stabile Befestigung am Aufbau oder Fahrgestell und die Einhaltung der notwendigen Abmessungen (siehe Abbildung).

Seitlicher Unterfahrschutz für LKW

 

Zuletzt angesehen